Gemeinschaftseigentum / Sondereigentum

Oft tritt, wenn man Mieter einer Eigentumswohnung ist, was zum Gemeinschaftseigentum und was zum Sondereigentum der Wohnanlage zählt.

Was gehört nun zum Gemeinschaftseigentum?

Zum Gemeinschaftseigentum zählt man den Garten, Hof, also das Grundstück, dann die Gebäudeteile, die für den Bestand und Gestaltung notwendig sind, also Mauern, Fenster oder Kamine, schließlich die Einrichtungen zum gemeinschaftlichen Gebrauch, also etwa das Treppenhaus oder die Versorgungsleitungen für Gas, Strom, Wasser.

Was gehört zum Sondereigentum?

Zum Sondereigentum zählen die zur einzelnen Wohnung gehörende Raume und die dortigen Einrichtungen. Zu nennen sind etwa Innentüren, Fußbodenbelag, Einrichtungen von Bad und Küche, Wandputz oder nichttragende Wände.