Fristlose Kündigung durch Vermieter - weiter drin wohnen - wann ausziehen

    • Fristlose Kündigung durch Vermieter - weiter drin wohnen - wann ausziehen

      Hallo,
      aufgrund plötzlicher Arbeitslosigkeit war ich vier Monatsmieten im Mietrückstand und von 1500 Euro Kaution sind nur 1000 Euro bezahlt.
      Daraufhin erhielt ich am 02. Oktober 2017 eine fristlose Kündigung durch meinen Vermieter. Ich solle die Wohnung binnen 14 Tagen räumen. Er beruft sich auf die §§543; 569 BGB.
      Weiterhin steht im Kündigungsschreiben "Einer stillschweigenden Verlängerung des Mietvertrags (gem. § 545 BGB) widerspreche ich hiermit vorsorglich.
      Ich wohne trotzdem weiterhin in der Wohnung und zahle pünktlich Miete.
      Die Mietschuld und Kaution sind weiterhin noch nicht beglichen.
      Habe ich nun einen weiter bestehenden Mietvertrag, oder habe ich momentan gar keinen?
      Ich hatte bisher keine neue Wohnung gefunden, aber würde jetzt doch bald gerne ausziehen.
      Habe ich eine Kündigungsfrist, oder kann ich einfach ausziehen, da mir sowieso gekündigt wurde?
    • Hallo,
      wenn man mit mehr als zwei Monatsmieten in Verzug ist, kann der Vermieter fristlos kündigen. Man kann diese Kündigung quasi "heilen", indem man die rückständige Miete zahlt.
      Die Kaution zählt nicht zur Miete. Ist sie rückständig, kann keine Kündigung ausgesprochen werden. Der Vermieter kann die Kaution allerdings einklagen.
      Ist man ständig mit der Mietzahlung in Verzug, kann auch deshalb eine Kündigung ausgesprochen werden, selbst dann, wenn man gerade nicht mit zwei Monatsmieten in Verzug ist, sondern z.B. nur mit einer.
      Gruss

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."