Einbauküche

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Miriam,

      na, da hast du ja ein heikles Thema aufgegriffen. Und wie immer bei den Juristen lautet die Antwort: Es kommt darauf an!

      Also folgendes:


      Nicht selten ist eine defekte oder beschädigte Küche Gegenstand eines Streits zwischen Mieter und Vermieter. Ein solcher Schaden stellt sich oft heraus, wenn der Mieter auszieht.


      Wie eine Einbauküche in der angemieteten Wohnung rechtlich zu behandeln ist, hängt von der jeweiligen Vertragsgestaltung ab.


      Küche ist mitgemietet


      Wenn in einer Mietwohnung bei Vertragsbeginn eine Einbauküche steht, dann ist sie mitgemietet. Reparaturen an der Einbauküche gehören damit zum Aufgabenkreis des Vermieters. Der Mieter muss dem Vermieter Schäden an der Einbauküche melden. Die Kosten der Reparatur trägt der Vermieter. Dieser muss auch die Reparatur veranlassen. Etwas anderes gilt nur, wenn die Schäden aufgrund unsachgemäßer Behandlung entstanden sind. Dann muss der Mieter die Kosten der Reparatur übernehmen. Veranlassen muss die Reparatur dennoch der Vermieter.


      Einbauküche wird vom Vormieter übernommen


      Die Rechtslage hinsichtlich der Küche gestaltet sich anders, wenn der Mieter die Einbauküche des Vormieters übernimmt oder eine eigene Küche einbaut. Dann ist die Küche Eigentum des Mieters und er muss für sämtliche Reparaturen selbst aufkommen und diese auch selbst veranlassen. Etwas anderes gilt nur, wenn Schäden an der Küche aufgrund eines Mangels der Wohnung auftreten. Das kann beispielsweise der Fall sein, wenn ein Rohrbruch und ausgetretenen Wasser einen Schaden an der Küche verursacht. In diesem Fall muss der Vermieter dem Mieter den Schaden an der Einbauküche ersetzen.



      Mieter will vorhandene Einbauküche austauschen


      Will ein Mieter eine vorhandene, mitgemietete Einbauküche austauschen, weil sie ihm nicht gefällt, so ist dies nur mit Zustimmung des Vermieters möglich. Der Vermieter wird seine Zustimmung in vielen Fällen davon abhängig machen, dass der Mieter nach Auszug die alte Küche des Vermieters wieder einbaut. Der Mieter wird verpflichtet, die ausgebaute Küche während der Mietzeit zu lagern und auch vor Schäden zu schützen. Er trägt das Risiko, dass ein Schaden während des Ausbaus, der Lagerung und des Wiedereinbaus entsteht.

      Alles klar? Wenn nicht, frag noch einmal.

      LG
    • Gast schrieb:

      Hallo,
      ich habe eine Frage zur Einbauküche in meiner Wohnung. Sie war beim Einzug in der Wohnung und jetzt läßt sich ein Schrank nicht mehr öffnen. Wer ist dafür verantwortlich, also wer muss die Reparaturkosten bezahlen?
      Vielen Dank für eure Hilfe.
      Miriam
      Nach der Schilderung handelt es sich um Eigentum des Vermieters. Man kann nicht erkennen, dass eine Übernahme vom Vormieter durch den Mieter stattgefunden hätte.

      Steht das fest, dann ist der Vermieter für die Schadensbeseitigung zuständig (§ 535 BGB). Es sei denn, der Mieter hätte den Schaden selbst verursacht.

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."