Streichen trotz ungültiger Schönheitsreparaturklausel?

    • Streichen trotz ungültiger Schönheitsreparaturklausel?

      Hallo zusammen,

      wir sind aktuell am Umziehen und ich habe nun bereits einiges an Eigenrecherche zum Thema Gültigkeit von Schönheitsreparaturen durchgelesen.
      Mein Mietvertrag (2013) wäre hinsichtlich der Schönheitsreparaturen ungültig (da unter anderem Quotenklausel).
      Nun würde das ja bedeuten, dass ich weder Streichen noch sonstiges müsste.
      Allerdings gibt es ein Urteil zur farblichen Gestaltung bei Auszug (BGH v. 6.11.2013 – VIII ZR 416/12), laut dem die Wohnung in neutralen Farben übergeben werden muss. Da wir aber in einem Zimmer eine Wand (dunkles Orchidee) und im Wohnzimmer einen "Streifen" an den Wänden in Bordeauxrot gestrichen haben, stellt sich mir die Frage: muss ich dann dementsprechend in diesen Räumen die besagten Wände trotz ungültiger Schönheitsreparaturklausel streichen?

      Lieben Dank im Voraus für eure Hilfe und viele Grüße
      JeJ
    • Es kommt darauf an: wenn vor dem Auszug Schönheitsreparaturen fällig sind, muss der Vermieter die durchführen. Er wird sie sicher in neutralen Farben gestalten. Wenn du jetzt schon ausziehen willst, dann musst du wohl oder übel streichen, da du ja in neutralen Farben zurückgeben musst. Wenn du nämlich selbst Schönheitsreparaturen ausführst, obwohl du nicht dazu verplichtet bist, muss du die Ausführung dennoch nach den gültigen Regeln gestalten, also neutrale Farben verwenden.

    Impressum

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."