Zusatz, kleingedruckt, im alten Mietvertrag wirksam?

    • Zusatz, kleingedruckt, im alten Mietvertrag wirksam?

      Hallo zusammen, ich habe in meinem alten Mietvertrag den ich 2007 unterschrieben habe, eine Zusatz stehen, der besagt, das, wenn eine Neuvermessung der Whg. eine geringere Wohnfläche ergibt, das das keinen Einfluss hat auf die vertraglich vereinbarte Miete. Minderung aus diesem Grund ist ausgeschlossen.
      Jetzt habe ich aber nachgemessen, weil meine Vermieterin (Erbengemeinschaft) letztens selber meinte bei einer Begehung ca 57qm und festgestellt, einfach gemessen mit dem Zollstock und mit Möbeln drin,das es sich um eine Größe von knapp 52qm handelt. Ja, ich weiß, die 10% sind es nicht, wobei ich nicht sicher bin, ob ich Alles richtig ausgemessen habe, würde mich aber interessieren, ob der Zusatz im Mietvertrag rechtens ist. Dummerweise habe ich jetzt auch nochmal die alte Mietsumme bezahlt. Wie würdet Ihr das jetzt regeln? Schriftlich darüber in Kenntnis setzen ist klar, Rückzahlung fordern oder ab nächstem Monat gleich die eigentliche Mietsumme zahlen? Sie wird wahrscheinlich selbst jemanden schicken, der nachmisst, was ja ok ist aber ich traue ihr halt auch nicht wirklich. Was und in welcher Reihenfolge am besten tun?

      Danke schon mal im Voraus für alle guten Ratschläge! :)
    • Hallo,
      die Klausel ist so nicht rechtens, da sie zu pauschal ist. Der BHG hat entschieden, dass ein Mangel der Wohnung vorliegt vor, wenn die tatsächliche Fläche mehr als 10 Prozent kleiner ist. Die Miete mindert sich dann dementsprechend. Allerdings: da bei dir die 10 Prozent nicht erreicht sind, spielt es keine Rolle, ob die Klausel nun da ist oder nicht.
      Gruss
      Heidemarie

    Impressum

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."