Diebstahl?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo!

      Leider weiß Ich nicht so genau, ob Ich mit meinem Anliegen hier richtig bin, stelle mein
      Anliegen trotzdem ein!

      Folgende Geschichte hat sich vor kurzem bei mir ereignet:

      Aufgrund meiner pschyschichen Erkrankung bin Ich am 06.11. für ca. 5 Wochen in eine Klinik
      gegangen! Eigentlich nichts besondere, nur eine Neueinstellung diverser Medikamente!

      Ich besitze einen kleineren Hund, eine Pflegestelle war zetnah organisiert (Leider hat sich zum Beginn
      mene KH Aufenthaltes genau das Gegenteil herausgestellt)!

      Das folgende hat sich nach wenigen Tagen in der Wohnung zugetragen:

      Auch, wie sich erst später herausgestellt hat, besitzt mein Vermieter noch einen Schlüssel zur Wohnung!
      Es kann sich nicht anders zugetragen haben, alsdas das junge Pärchen von Beginn an zuwenig um den Hund
      gekümmert hat, daß Tier über längere Zeit in meiner Wohnung haben alleine sitzen lassen!

      Aufgrund dieser Tatsache war mein Vermieter mit einer Dame vom Tierschutz vor Ort (Polizei, Ordnungsamt
      o.ä. waren NICHT vor Ort). Wie genau der "Diebstahl" abgelaufen ist, ist natürlich unbekannt! Der Vermieter sagt
      das er das war, die Tierschützerin behautet Sie

      Tatsache ist, daß der Hund (unerlaubt) aus der Wohnung "entfernt" wurde!

      Am Tag meiner Entlassung wurde natürlich sofort die Polizei verständigt, Anzeige erstattet!

      Hätte Ich mal den Hund nicht zu diesen Leuten gegeben, usw.!

      Darf der Vermieter die Whg. betreten (ohne Polizei o.ä)? Wie stehen meine Chancen, meinen Hund wieder zu bekommen

      H.
    • Unter diesen Umständen ist der Mieter berechtigt, sogar verpflichtet, sich um das seit mehreren Tagen eigeschlossene Tier zu kümmern. Es ist anzunehmen, dass sich das Tier/Hund
      in einem Tierheim befindet. Sollte es Dir nachweislich nicht zuzumuten sein sich um den Hund
      entsprechend zu kümmern, wird der Hund auch im Tierheim verbleiben.
      Besteht allerdings dazu kein Anlass muss man dir den Hund wieder herausgeben, allerdings wird dies mit Kosten verbunden sein, denke ich.

      Wenn es dir gelingt nachzuweisen, dass dieses sog.Pärchen diese Vernachlässigung zu vertreten hat sieht die Sache natürlich für dich besser aus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Leo ()

    • Guten Morgen

      Wenn sich das junge Pärchen wie besprochen, ausreichend um den Hund gekümmert
      hätten, wäre der Vermieter natürlich NICHT in die Wohnung gegangen!

      Selbstverständlich MUß Ich da teilweise meinem Vermieter Recht geben!

      Wie hätte Ich mich um den Hund kümmern sollen, habe von alle dem NICHTS gewusst usw.!
      Zwar wurde versucht mich telefonisch in der Klinik zu erreichen, leider Negativ!
      Zwischendurch habe Ich immer wieder versucht, über den Facebook Messenger zu informieren!
      Angeblich funktionierte dieser Nicht (eine Neuinstallation hätte vielleicht den Fehler behoben"
      2 Tage nach meinem Klinikaufenthalt funktionierte der Messenger wieder)!

      Den ganzen Aussagen von dem Pärchen, kann Ich keinen Glauben schenken!

      Was wäre wenn?

      Wenn Ich jetzt akut mit einem gesundheitlichem Problem o.ä. in der Wohnung gewesen wäre, hätte
      alles ganz anders ausgesehen. Dann hätte mir ja auch das Tier nach dem KH Aufenthalt wieder ausgehändigt
      werden MÜSSEN!

      In der Zwischenzeit habe Ich mich natürlich weiterhin informiert usw.!

      Wäre A die Polizei, oder B das Ordnungsamt anwesend gewesen, wäre alles kein Problem!

      Selbst die Polizei die Ich sofort verständigt habe, die Situation geschildert habe und Anzeige erstattet habe, sagte
      sofort Diebstahl (bei der Anzeige wurde noch nicht mal erwähnt, daß sich unzureichend um den Hund gekümmert
      wurde usw.)!

      H.

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."