Abrechnung der Heizkosten ohne vollständige Ablesung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Abrechnung der Heizkosten ohne vollständige Ablesung

      Hallo, ich habe folgende Frage. Die neue Hausverwaltung für unser Haus hat jetzt die Heiz-/Betriebskostenabrechnung für 2017 gestellt. Darin enthalten ist eine ziemlich hohe Heizkostenabrechnung, die allerdings auf keiner vollständigen Ablesung basiert. Der Gaszähler für das gesamte Haus, welcher sich im Keller befindet, wurde die letzten Male Anfang 2014 und danach erst wieder Anfang 2018 abgelesen. Nun wurde der Verbrauch dieser 4 Jahre einfach durch 4 geteilt und entsprechend für das Jahr 2017 1/4 des gesamten 4Jahres Verbrauch abgerechnet und als Gesamtkosten allen Mietern in Rechnung gestellt. Die Hausverwaltung ist erst seit ca. Mitte 2017 für das Haus zuständig, also nicht für die fehlenden Ablesungen in den Jahren 2015, 2016 und 2017 verantwortlich. Wir Mieter aber ja auch nicht. Keiner weiß also, wie hoch der Verbrauch für das abgerechnete Jahr 2017 wegen der fehlenden Anfangsablesung wirklich war. Ist es da überhaupt rechtens, dass die Hausverwaltung die Heizkosten auf diese Art abrechnen kann? Es war ja sicher für den Vermieter immer möglich, sich den Zugang zum Gaszähler zu verschaffen und jedes Jahr abzulesen/ablesen zu lassen. Offensichtlich wurde dies aber verschlampt.
      Ich danke bereits für hilfreiche Antworten.
      Gruß tirron

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."