Schnee schieben

    • In der Regel muss die Schneise auf dem Fußweg ca. einen Meter breit sein. Treppen müssen vollständig vom Schnee und Eis befreit werden. Aber wenn irgendwo nur 90 cm geräumt sind, kann niemand einen Strick daraus drehen. Der Mieter, der an der Reihe ist, muss unmittelbar nach Ende des Schneefalls in die Kälte und mit den Räum- und Streuarbeiten beginnen. Wenn der Schnee länger als 22.00 Uhr fällt, muss man am anderen Mörgen bis 8:30 mit der Räumpflicht fertig sein (werktags), an Sonntagen und Feiertagen erst um 9:30. Da kann man also länger im wohlig warmen Bett bleiben.
      Aber die Steupflicht sollte im eigenen Interesse ernst genommen werden. Wenn jemand zu schaden kommt, also stürzt und sich verletzt, ist man haftbar, wenn man schlampig war.
      Gruss,
      T.S.
    • Die Räum- und Streupflicht gehört zu den Pflichten des Vermieters.

      Wann und wie geräumt wird (Uhrzeiten, Breite usw.) ist in der jeweiligen Ortssatzung festgeschrieben.

      Der Vermieter kann diese Pflicht per Mietvertrag auf die Mieter übertragen. Er bleibt aber weiterhin in der Haftung.

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."