Kündigung vor Einzug

    • Kündigung vor Einzug

      Hallo! Ich habe mich vor einigen Wochen von meinem Freund getrennt und wollte aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen. Unüberlegt und übereilt habe ich dann einen Mietvertrag unterschrieben und eine Wohnung ist zum 1.6. (Erstbezug) angemietet. Inzwischen ist die Trennung vom Tisch, wir haben uns entschieden, in der gemeinsamen Wohnung zu bleiben, auch aus finanziellen Gründen. Ich habe beim Immobilienbüro, welches für die Vermarktung bzw. Vermittlung der Wohnungen (Neubaukomplex) für den Vermieter zuständig ist, einen Antrag auf Aufhebung des Mietvertrages gestellt und nun die Antwort bekommen, dass das möglich ist, wenn ein schriftlicher Vermietungsauftrag zwischen dem Immobilienbüro und mir mit folgendem Inhalt abgeschlossen wird:

      - Das Immobilienbüro versucht, die Immobilie zum 1.6. zu vermieten. Wenn es erst später zu einer Vermietung kommt, zahle ich bis dahin die Kaltmieten.
      - Das Immobilienbüro erhält als Provision zwei Nettokaltmieten zzgl. Mwst.

      Ist es rechtmäßig, dass das Immobilienbüro diese Provision verlangen kann?

      Es ist mir bewusst, dass das Immobilienbüro auch sagen kann: Nein, der Mietvertrag ist gültig (abgeschlossen für ein Jahr!) und Sie können nicht zurücktreten. Daher bin ich froh, dass man mir entgegenkommt. Ich finde nur die Höhe der Provision unangemessen. Die Kaltmiete beträgt 600 EUR im Monat.

      Danke für eure Hilfe und Antworten.

      Luisa

    Impressum

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."