Auszug aus Mietwohnung, Renovierung kosten nach Elektrik Sanierung sollen wir tragen

    • Auszug aus Mietwohnung, Renovierung kosten nach Elektrik Sanierung sollen wir tragen

      Hallo,
      wir haben unsere alte Wohnung zum 28.2.2018 gekündigt.
      Die Wohnung haben wir vor 10 Jahren renoviert übernommen.
      Vor 2 Jahren sprach uns der Vermieter an, das die Elektrik im der Wohnung mal erneuert werden müsste und das wenn es Urlaubs und arbeitstechnisch bei uns passe das wir mal 3 Wochen nicht in der Wohnung sind, wir bescheid sagen sollen. Dieses passte bei uns arbeitstechnisch aber nie.
      Gestern haben wir eine E-Mail bekommen, ob der Maler und Elektriker schon ab 15.1. in die Wohnung können, wogegen wir erstmal nichts hatten. In der heutigen Bestätigungsmail, in der uns mitgeteilt wurde, das er den Auftrag nun an den Maler und Elektriker vergeben hat, desweiteren auch ein Kostenvoranschlag beigelegt.
      In dem Kostenvoranschlag ist das entfernen, Abtransport, spachteln der Grundfläche und neu tapezieren der gesamten Wohnung in wert von über 4000 Euro enthalten. Diesen sollen wir nun bezahlen.

      Haben jetzt unsere Einverständnis Erklärung zum betreten der Wohngang wieder zurückgezogen.

      Kann uns der Vermieter dennoch die kosten aufbürgen?

      LG Ronny
    • Hallo,
      na, wenn der Vermieter die Elekrik erneuern will, kann er das machen. Aber immer auf seine Kosten. Mieter sind nie verpflichetet, Kosten einer Renovierung zu tragen. Übernehmen müssen sie lediglich Schönheitsreparaturen, also alles, was mit Abnutzung zu tun hat, Wände und Türen und Heizkörper streichen. Dass muss dann aber im Mietvertrag vereinbart sein.
      Sollen marode Elektroleitungen neu verlegt werden, so ist das einzig und allein Sache des Vermieters. Es muss dem Mieter sogar den Schaden ersetzen, den dieser durch die Erneuerung hat.
      Du kannst ruhig Zutritt zulassen, aber klarstellen, dass du keinesfalls die Kosten tragen wirst.
      Gruss
      Heiko

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."